Mehring

Mehring an der Mosel

Idyllischer Moselort, der viel zu bieten hat

 
Mehring


Unser Weinort Mehring ist ein Paradies für alle Wanderer und Fahrrad Fahrer.

Von hier können Sie ausgedehnte Wanderungen auf ausgewiesenen Wegen starten, z.B. Premium Wanderweg "eXtra Tour Mehringer Schweiz" oder Wandern auf dem Moselhöhenweg.
Bei Ihren Wanderungen finden Sie einige Schutzhütten und Aussichtspunkte, die von Ehrenamtlichen Helfern unterhalten und gepflegt werden, dort kann man sich ausruhen und die Schöne Aussicht genießen. Ein "Gesundheitspark" mit Finnenbahn ist bei der Hukslayhütte. Sie ist einzigartig in der Region, sehr beliebt bei Jung und Alt.

Für Erlebnis und Erholungsurlaub sind Sie in unserem schönen Moseltal genau richtig. Zum einen können Sie Trier, die älteste Stadt Deutschlands mit seinen Sehenswürdigkeiten in aller Ruhe besichtigen. Zum anderen erleben Sie in der Nähe den Klettersteig, eine Sommerrodelbahn für Jung und Alt, einen Wasserski Parcours, eine Minigolf Anlage und vieles mehr.

Ganz in der Nähe gibt es einige Hochseilgärten, attraktive Freizeitbäder sind in Schweich und Leiwen vorhanden. Nicht zu vergessen sind die Radwege. Einmal die "Mountainbike Strecken von Mehring" oder vorbei an der Mosel Richtung Trier oder Bernkastel.

Unser Winzerdorf Mehring liegt etwa 15 km von Trier, der ältesten Stadt Deutschlands, entfernt. Luxemburg, Bernkastel und Idar- Oberstein können bequem erreicht werden.

Geschichtlicher Hintergrund

 

Mehring an der Mosel ist eine Ortsgemeinde im Landkreis Trier- Saarburg in Rheinland-Pfalz und gehört der Verbandsgemeinde Schweich an der Römischen Weinstraße an. Mehring ist ein staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort.

Viele alte Siedlungen an der Mosel sind römischen Ursprungs. Zeugnisse dieser Wurzeln sind die Römervilla und die alte Tunnelwasserleitung.

Bei der Namensgebungen von Mehring handelt es sich wohl um einen Römer Namens Marinus. Also dürfte die ursprüngliche Namensgebung der gallo-römischen Ansiedlung Mariniacum gewesen sein. Übersetzen lässt sich dies mit Hof des Marinus. Im 8. Jahrhundert erscheint dann zum ersten Mal die Ortsbezeichnung Marningum. Im Jahre 1295 wurde erstmals die Form Mehring als Schreibweise gefunden. Diese Schreibweise etabliert sich aber erst ab dem 16. Jahrhundert allmählich.

Auf der Gemarkung von Mehring stand an der Römerstraße die Villa rustica, die als Rekonstruktion besichtigt werden kann. Über den Originalresten wurden einige Mauern nach gebaut. Am Nordrand der Gemeinde befindet sich an der Goldkuppstraße die alte römische Tunnelwasserleitung von Mehring.

Weinlagen

 
Weinlagen


Der Mehringer Blattenberg ist die Steillage mit Schieferböden und befindet sich wenn man von der Mosel aus auf die Weinberge schaut, rechts der Moselbrücke.

Der Mehringer Goldkupp ist die Lage, die mit schweren Böden und Schiefer durchzogen ist. Diese Lage befindet sich von der Brücke aus gesehen über dem Dorf.

Der Mehringer Zellerberg mit seinen überwiegenden Sand und Kiesböden befindet sich links neben dem Mühlenbach, oberhalb des Dorfes, bis fast nach Longen. In dieser Weinlage gibt es auch Steillagen mit Schieferböden.

Kategorie:
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok